Heidelberg

Gerichtsverhandlung - 18-jähriger Zuschauer in U-Haft

Heidelberg. Ein 18-jähriger Zuschauer einer Hauptverhandlung beim Jugendschöffengericht am Mittwoch soll seinen angeklagten Bruder umarmt und die Richter und einen Wachtmeister beleidigt haben. Der Mann befindet sich seit Donnerstag in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft Heidelberg mit.

Dem Bruder des 18-Jährigen und zwei weiteren Angeklagten wurde räuberischer Diebstahl vorgeworfen. Er war am Mittwoch zu einer „beträchtlichen Freiheitsstrafe“ ohne Bewährung verurteilt worden, heißt es in der Mitteilung. Als der Mann nach der Verhandlung in eine Gewahrsamszelle zurückgeführt werden sollte, überwand der Bruder die Absperrung und eilte zu dem Angeklagten. Der Wachtmeister wies ihn daraufhin, dass Kontakt zwischen Besuchern und Gefangenen nicht erlaubt sei. Der Mann ignorierte die Anweisung, umarmte den Bruder und stieß den Wachtmeister zur Seite, um auch anderen Verwandten des Angeklagten den Kontakt zu ermöglichen. Die Richter und den Wachtmeister beleidigte er. Anschließend brachten die Angehörigen ihn aus dem Gebäude. Der Bruder wurde in Gewahrsam gebracht, wobei er die Wachtmeister beleidigte.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg veranlasste die Festnahme des 18-Jährigen. Am Donnerstag wurde er der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl auf Grund Fluchtgefahr wegen der Vorwürfe der Beleidigung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Anschließend kam er in eine Justizvollzugsanstalt. Der verurteilte Bruder befindet sich weiterhin in Haft – in einer anderen Anstalt. (kris)