Heidelberg

Klimaschutz Alternative Vorlesungen und Freitagsdemo

Grüner Unistreik bis Freitag

Heidelberg.Von alternativer Vorlesung bis zum Seminar in zivilem Ungehorsam und einer Anleitung zur Fahrradreparatur: Bis Freitag steht Heidelberg im Zeichen des Klimaschutzes. Die Organisatoren rufen auf, die normalen Vorlesungen zu bestreiken und sich stattdessen mit nachhaltigen Themen zu befassen. Höhepunkt soll eine Demonstration am Freitagmittag sein.

Schon am vergangenen Freitag haben „Fridays for Future“ als erstes Signal eine Mahnwache mit Mitmach-Angeboten auf dem Uniplatz organisiert. Am Montag gab es den Tag über Angebote wie das Seminar „Global Change und Grundwasser: Auswirkungen der Klimaänderungen in Deutschland auf die Quantität und Qualität von Grundwasser“ von Professor Margot Isenbeck-Schröter. Das Tagesthema war „Wissenschaft“.

Start vor Stadtbücherei

Heute, 26. November, wird es um „Wirtschaft“ gehen, „Klima-Gerechtigkeit“ ist am Mittwoch Thema. Am Donnerstag geht es um „Formen des Protestes“. Diese Vorträge und weiteres Programm finden im Rahmen einer Volksuni, genannt „Public Climate School“ statt. Jedermann ist willkommen, betonen die „Freitags“-Organisatoren.

Der reguläre Universitätsbetrieb werde bestreikt. Der globale Streiktag am Freitag, 29. November, steht unter dem Motto „Global Day of Climate Action“, weil es höchste Zeit sei zu handeln. Die Demo startet dann um 11 Uhr an der Stadtbücherei in Heidelberg. Dieses Mal seien eine neue Route und eine große, musikalisch begleitete Abschlusskundgebung geplant.

Info:  http://fridaysforfuture-heidelberg.de   

Zum Thema