Heidelberg

Kriminalität Vier Personen bei Schlägereien verletzt

Gruppen greifen an

Archivartikel

Heidelberg.Zwei brutale Angriffe von größeren Personengruppen in der Silvesternacht beschäftigen die Polizei in Heidelberg. Wie die Beamten gestern mitteilten, wurden bei den Zwischenfällen insgesamt vier Personen – teils schwer – verletzt. Demnach fuhren zwei Freunde im Alter von 20 und 28 Jahren gegen 3 Uhr mit dem „Moonliner“-Bus in Richtung Wieblingen. Am Bismarckplatz versuchten etwa zehn Personen, sich in den bereits übervollen Bus zu drängeln, worüber sich die zwei Männer beschwerten. Bereits im Fahrzeug kam es zu einem Streit zwischen dem Duo und der Gruppe. Am Betriebshof verließen die Freunde den Bus und wurden von der Gruppe verfolgt. Etwa fünf Personen gingen auf die Männer los und traten in Richtung Kopf und Oberkörper. Erst als Passanten eingriffen, flüchteten die Angreifer. Die Verletzten mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Bereits gegen 1.30 Uhr waren drei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren in der Neuenheimer Landstraße mit einer 15- bis 20-köpfigen Gruppe aneinandergeraten. Einer der 18-Jährigen wurde geschubst und mit der Faust gegen den Hinterkopf geschlagen. Als der 19-Jährige helfen wollte, wurde er ebenfalls attackiert. Anschließend verschwand die Gruppe. Laut Polizei wurde kurze Zeit später auch noch ein Rollerfahrer von einer Gruppe angegriffen und verletzt. jei