Heidelberg

Gute Nacht, Altstadt

Archivartikel

Michaela Roßner zu den geforderten -langen Sperrzeiten

Wer jetzt im Sommer durch die östliche Heidelberger Altstadt spaziert, könnte auf die Idee kommen, dass sich das wunderschöne historische Gebäudeensemble längst in ein Freizeitparadies verwandelt hat: Tagsüber sind die Gassen voller Touristen aus aller Welt, die begeistert ihr Programm abspulen und auf Entdeckungsreise gehen. Die Häuser bekommen ihren Auftritt als Fotomotiv und die Gastronomie gerät zur Serviceeinheit. Abends feiern Fans aus der ganzen Region hier in Massen – nicht selten über Gebühr.

Es würd’ ja keinen stören – wenn hier nicht auch echte Altstädter lebten. Derer hat sich das Verwaltungsgericht jetzt angenommen. Unmissverständlich formuliert es den Anspruch auf gesunde Nachtruhe. Und das ist richtig so. Wer weiterfeiern will, kann die Clubs besuchen, die sich dank eigener Lärmschutzmaßnahmen eine Ausnahmeregelungen erarbeiten.

Gute Nacht, Altstadt – und schöne Träume: Selbst eine weltberühmte Unistadt darf einmal zur Ruhe kommen. Schluss mit lustig. Auch jedes Freizeitparadies schließt irgendwann seine Pforten – bis zum Morgen.

Zum Thema