Heidelberg

Justiz Nach der lebensgefährlichen Kampfhundeattacke entschuldigen sich die Angeklagten beim Opfer

„Hätte niemals passieren dürfen“

Heidelberg/Leimen.Die Hunde haben ihm die Nasenspitze abgebissen und beide Ohren eingerissen. Auch ein Arm, ein Bereich neben der Halsschlagader, die Stirn und das Becken wurden schwer verletzt. Nur „glücklichen Umständen“ ist wohl zu verdanken, dass der heute 16-Jährige die Attacke am Abend des Pfingstmontags überlebte. Nun erzählt er in eine dicke Jacke gehüllt ruhig im Saal des Heidelberger Landgerichts, wie

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3848 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema