Heidelberg

Großeinsatz

Heidelberg: 32-Jähriger bei Badeunfall im Neckar untergegangen - Mann verstirbt in Klinik

Heidelberg.Nachdem ein Großaufgebot an Rettungskräften am Sonntagabend einen vermissten 32-Jährigen aus dem Neckar retten konnte, ist der Mann in einer Klinik verstorben.

Wie die Polizei mitteilte, waren die Retter gegen 18.30 Uhr von Passanten verständigt worden, nachdem der 32-Jährige im Bereich der Neckarwiese ins Wasser gestiegen und nicht wieder aufgetaucht war. Feuerwehr und DLRG, aber auch die Wasserschutzpolizei und Rettungshunde waren im Bereich der Neckarwiese auf der Neuenheimer Flussseite mit Booten und Tauchern im Einsatz. Nach Angaben der Polizei konnte der Vermisste schließlich zunächst lebend geborgen werden. Er wurde vor Ort reanimiert und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es habe sich den ersten Ermittlungen zufolge um einen Badeunfall gehandelt.

Wie ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage mitteilte, hätten bei dem Iraker vor allem unzulängliche Schwimmkenntnisse und die starke Alkoholisierung zu einer Enthemmung beigetragen. Der 32-Jährige soll nach Aussage des Sprechers "volltrunken" Baden gegangen sein - und habe sich dabei überschätzt.

In der Region gab es am Sonntag einen weiteren Badeunfall: Im Niederwaldsee bei Zwingenberg (Bergstraße) ist am Sonntagnachmittag ein Mann ertrunken. Helfer von Feuerwehr und DLRG retteten den 26-Jährigen, der aber trotz Wiederbelebungsversuchen verstarb.

Zum Thema