Heidelberg

Hochwasser in Heidelberg: Neckarpegel sinkt wieder - B37 noch bis Mittwochnachmittag gesperrt

Archivartikel

Das Neckarhochwasser hat seinen Scheitelpunkt überschritten. Nach einem kurzfristigen Anstieg auf 4,09 Meter am Dienstagmorgen, 10 Uhr, geht der Pegel derzeit wieder zurück, wie die Stadt Heidelberg mitteilte. Damit können am Mittwoch, 5. Februar, die Aufräum- und Reinigungsarbeiten auf der B 37 unterhalb der Alten Brücke starten. Das Hochwasserbüro der Stadt Heidelberg geht davon aus, dass die B37 am Mittwochnachmittag wieder für den Verkehr zur Verfügung steht.

Die Regenmassen der vergangenen Nacht haben im Neckar bei Heidelberg ein Hochwasser ausgelöst - die angrenzende B37 ist derzeit in beide Richtungen voll gesperrt. Wie ein Mitarbeiter dieser Zeitung mitteilte, war der Fluss gegen Mitternacht über die Ufer getreten und hatte die Bundesstraße in der Heidelberger Altstadt überschwemmt.

Wie ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts auf dem Neckar in Heidelberg auf "MM"-Anfrage bestätigte, hatte der Neckar die Wassermassen des vergangenen Tages am frühen Dienstagmorgen nicht mehr fassen können und sei aus seinem Flussbett herausgetreten. Bereits am Montagabend hatte die Stadt Anwohner gebeten, am Neckar geparkte Fahrzeuge wegen Überflutungsgefahr zu entfernen.

Die HVZ zeigte am frühen Dienstag an der Messstelle Heidelberg Wasserstände von mehr als vier Metern - eine Steigerung von rund 150 Prozent innerhalb der letzten beiden Tage. Um 15.30 Uhr wurde noch ein Wasserstand von 3,91 Metern gemessen. Die B37 ist aktuell von der Straße "Am Hackteufel" bis zur "Schurmanstraße" zwischen dem Karlstor und der Theodor-Heuss-Brücke gesperrt. Lkw werden weiträumig umgeleitet.

Zum Thema