Heidelberg

Hundert Jahre Frauenwahlrecht

Aktionsprogramm: Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März finden in der Region zahlreiche Veranstaltungen statt

Rhein-Neckar.Rund um den Internationalen Frauentag, der am Freitag, 8. März, in aller Welt begangen wird, finden auch in der Region zahlreiche Veranstaltungen statt. So wird in Heidelberg am Donnerstag, 7. März, 19 Uhr ein Kennenlern- und Vernetzungstreffen für aktive (queere) Frauen im Forum am Park (Poststraße 11) ausgerichtet. Tags darauf, am 8. März, stellen die GEDOK-Künstlerinnen um 18 Uhr in der Römerstraße 22 in Gesprächen und Lesungen „Starke Frauen“ vor.

Außerdem steht am 8. März, 20 Uhr, im Café Leitstelle (Emil-Maier-Straße 16) ein „Femme Slam“-Poetry Slam auf dem Programm, und das Karlstorkino (Am Karlstor 1) zeigt um 19.30 Uhr in Kooperation mit Terre des femmes den Film „Female Pleasure“. Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch. Außerdem findet in Heidelberg am 7. März eine Telefonaktion der Agentur für Arbeit zum Thema „Zurück in den Beruf – mit uns erfolgreich wiedereinsteigen“ statt – interessierte Frauen erreichen unter der kostenfreien Hotline 0800/4 55 55 00 (Kennwort: „Telefonaktionstag“) von 9 bis 15 Uhr die zuständige Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmark.

Angebote der Kreise

„Anno 610 – Revolution der Frauenrechte“ heißt eine weitere Aktion, mit der die Frauenorganisation Lajna Imaillah am Sonntag, 10. März, 18 Uhr, im Treff 22 (Emmertsgrundpassage 2) auf die Position der Frau im Islam aufmerksam machen möchte.

Der Rhein-Neckar-Kreis lädt am 8. März in die Weinheimer Außenstelle des Landratsamtes (Röntgenstraße 2) ein, wo die Gleichstellungsbeauftragte Susanne Vierling allen Besucherinnen mit einer kleinen Aufmerksamkeit gratulieren will. Ein buntes Programm zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ bieten der Kreis Bergstraße und die Stadt Heppenheim am 8. März, ab 19 Uhr im Kurmainzer Amtshof in Heppenheim. Politikerinnen aus dem Kreis debattieren hier über den Status quo der Gleichstellung, danach referiert Susanne Selbert über ihre Großmutter Elisabeth, eine der „Mütter des Grundgesetzes“.

Auch in Worms wird ein vielfältiges Programm geboten – unter anderem lesen am Mittwoch, 13. März, 19 Uhr, in der Stadtbibliothek (Marktplatz 10) bei der „Ladies Crime Night“ Krimiautorinnen des Verbands „Mörderische Schwestern“ aus ihren Werken. miro