Heidelberg

Fernwärme Zukunftsspeicher wird mit Leitung verbunden

„Kanne“ geht ans Netz

Archivartikel

Heidelberg.Der nächste Schritt zu einer nachhaltigen Energieversorgung der Stadt Heidelberg erfolgt am kommenden Mittwoch, 20. November: Der Energie- und Zukunftsspeicher im Stadtteil Pfaffengrund, ein Vorzeigeprojekt der Stadtwerke Heidelberg, wird an diesem Tag erstmalig mit dem Fernwärmenetz verbunden. Wie eine riesige Thermoskanne kann das wassergefüllte Gebäude schon ab dem Frühjahr 2020 Wärme speichern und diese dann bei Bedarf bereitstellen. Insgesamt investieren die Stadtwerke als 100-prozentiger kommunaler Energieversorger 15 Millionen Euro in den Bau und die Gestaltung der Anlage.

Klimaschutz-Aktionsplan im Rat

Aktuell arbeitet die Stadt zudem an einem großen Klimaschutz-Aktionsplan mit konkreten Vorschlägen, über den der Gemeinderat am Donnerstag, 21. November, entscheidet. Umweltfreundliche Mobilität, nachhaltiger Konsum, die geplanten Klimawäldchen sowie Energie und Strom aus erneuerbaren Energien sollen zur Klimaneutralität in Heidelberg beitragen. sal

Zum Thema