Heidelberg

Auszeichnung Preisverleihung für ehrenamtliches Engagement

Kanzlerin würdigt Projekte

Rhein-Neckar.Bei einer Preisverleihung am 3. Juni ehrt Bundeskanzlerin Angela Merkel zwei Initiativen aus Heidelberg und eine aus Mannheim für deren ehrenamtliches und soziales Engagement. Das teilte der Veranstalter des Wettbewerbs „Startsocial“ gestern mit. Sieben von 25 Projekten erwartet ein Preisgeld von jeweils 5000 Euro. Welche Projekte allerdings genau die Geldpreise erhalten, wird erst am 3. Juni mitgeteilt. Darüber informierte der Veranstalter auf Anfrage. Angela Merkel stiftet auch einen Sonderpreis, den sie vor Ort persönlich überreichen wird.

Zu den bundesweit ausgewählten 25 Initiativen zählen drei Projekte aus der Region: Beim Verein „Aufklärung gegen Tabak“ aus Heidelberg klären 2500 Medizinstudierende von 39 Universitäten pro Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz insgesamt 25 300 Schüler über die schädlichen Nebenwirkungen des Rauchens auf. Der Verein betreibt zudem wissenschaftliche Studien und hat zwei Apps für die Schulprävention entwickelt.

Ebenfalls wird die Arbeit des Projekts „Migration Hub Heidelberg“ aus Heidelberg gewürdigt. Es vernetzt Akteure und Initiativen, die sich im Bereich Flucht und Migration engagieren. Durch regelmäßige Netzwerktreffen, Veranstaltungen und Weiterbildungen werden nach Angaben von „Startsocial“ nachhaltige Strukturen und Synergie-Effekte geschaffen.

Kunst stärkt Selbstwertgefühl

Die Initiative „MUS-E Deutschland“ aus Mannheim fördert Kinder aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Familien durch Kunstprojekte an Schulen. Dabei sollen Kreativität, das Selbstwertgefühl und wichtige Schlüsselkompetenzen gestärkt werden.

„Startsocial“ ist ein 2001 ins Leben gerufener, bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Er steht unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt „Startsocial“ jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise, an herausragende soziale Initiativen. In jeder Wettbewerbsrunde bringen rund 500 Fach- und Führungskräfte als Coaches und Juroren ihr Know-how ein. dls