Heidelberg

Unfall: Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen zwei Prüfingenieure eingestellt / Geldauflage in fünfstelliger Höhe

Kein Prozess nach tödlichem Aufzug-Unglück

Archivartikel

Martin Geiger

Das Unglück hatte für Trauer und Entsetzen gesorgt. Nicht nur im Emmertsgrund, sondern weit über die Grenzen Heidelbergs hinaus. Wie konnte es passieren, dass das sieben Jahre alte Mädchen in den Fahrstuhlschacht gefallen ist? Hat jemand Schuld daran, dass sie 18 Meter tief in den Tod stürzte? Erst jetzt, eineinhalb Jahre nach der Tragödie, ist klar, dass der Fall keine

...
Sie sehen 13% der insgesamt 3134 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00