Heidelberg

Internationales Filmfestival „Goliath 96“ erzählt von Abnabelungsproblem eines Heranwachsenden / Katja Riemann sagt Besuch in Mannheim krankheitsbedingt ab

Kompletter Rückzug von der Außenwelt

Archivartikel

„Es gibt nichts, das so schlimm ist, dass nicht auch etwas gut daran wäre.“ Im Postkarten-Format liegt dieser Spruch als erheiternde Floskel auf Kristins (gespielt von Katja Riemann) Schreibtisch. Zuerst also die schlechte Nachricht: Weder Regisseur Marcus Richardt noch Schauspielerin Katja Riemann kommen ins Mannheimer Stadthaus zur Präsentation des Films „Goliath 96“ auf dem das

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2534 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00