Heidelberg

Nahverkehr Verkehrsverbund Rhein-Neckar ersetzt City-Tarif

Kurzticket ab 1. Januar

Archivartikel

Heidelberg.In Heidelberg wird das Kurzstreckenticket für den öffentlichen Nahverkehr in Papierform ab dem 1. Januar 2020 eingeführt. Das hat der Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung bestätigt. Bereits im März 2019 hatte das Gremium den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung dieser Maßnahme gefasst.

Kunden ohne Smartphone

Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) wird das neue Ticket nun zum Preis von 1,70 Euro anbieten. Dieses Ticket ist dann entweder für vier Haltestellen oder innerhalb eines Stadtteiles gültig. Es kann in Bussen und Straßenbahnen genutzt werden. Für die Finanzierung des Kurzstreckentickets leistet die Stadt Heidelberg jährlich eine Ausgleichzahlung an den VRN von maximal 340.000 Euro. Der bisher bestehende City-Tarif wird mit der Einführung des neuen Kurzstreckentickets entfallen. Nachdem im Jahr 2015 der elektronische Fahrkartentarif „eTarif Heidelberg“ eingeführt wurde, hatte sich der Gemeinderat im vergangenen Jahr zusätzlich für die Einführung eines Kurzstreckentickets in Papierform stark gemacht, damit Menschen ohne Smartphone – meist ältere Bürger – nicht benachteiligt werden. 

Zum Thema