Heidelberg

Lesen Buchladen „Wortreich“ liefert umweltfreundlich aus

Lesestoff per Rad

Heidelberg.Was der Heidelberger Westen in der Corona-Krise liest? Besonders gerne Lutz Seilers „111“ Bettina Heuer weiß das ganz genau. Ihr „Wortreich“ musste sie zwar vorübergehend schließen. Mit dem Rad liefern sie und eine Mitarbeiterin aber seit vergangener Woche in die Weststadt Heidelbergs aus – deutlich umweltfreundlicher also als Internet-Lieferservices. „Denken Sie nicht nur an Amazon“, lautet auch der Appell weiterer Buchhandlungen, die ebenfalls ausliefern.

Die Kunden bezahlen bei der Bestellung über die Internetseite mit einem Bezahlsystem oder rufen an und bekommen eine Rechnung. „Wir melden uns mit einem Stift auf dem Klingelknopf und deponieren die Ware dorthin, wo man es gesagt hat.“ Persönliches Übergeben verbiete sich wegen einer möglichen Infektionsgefahr genauso wie Bargeld.

Ebenfalls gerade sehr gefragt: Lektüren für Schüler. Und Krimis. „Ja, die ,Pest’ von Albert Camus auch. Eigentlich bunt gemischt – so wie sonst auch“, sagt die Buchhändlerin. miro

Zum Thema