Heidelberg

Zoo Neuer Braunbär weckt Hoffnungen auf Nachwuchs

Martin lebt sich ein

Heidelberg.Im Heidelberger Zoo könnte es in absehbarer Zeit Bärennachwuchs geben. Bereits Ende des vergangenen Jahres hat Weibchen Uschi mit Männchen Martin einen neuen Gefährten bekommen. Der Syrische Braunbär wurde bei einer Tiermanagementmaßnahme vom Zoo de Servion in der Schweiz nach Heidelberg umgesiedelt. Die sogenannte AG Syrischer Braunbär ist eine Arbeitsgruppe, die sich innerhalb eines Europäischen Zuchtprogramms auf Syrische Braunbären spezialisiert. Ziel ist es, durch Nachzuchten den Bestand der Art gesund und mit einer möglichst hohen genetischen Vielfalt zu erhalten. Dabei wurde Uschi als ideale Partnerin für Martin ermittelt.

Langsames Kennenlernen

„Wir hoffen, dass Martin und Uschi Nachwuchs bekommen, es bleibt aber spannend“, sagt Kuratorin Sandra Reichler. „Uschi ist mit ihren 26 Jahren schon recht alt und hat auch noch nie Jungtiere großgezogen.“ Deshalb sollen sich die beiden erst einmal in aller Ruhe kennenlernen. In den ersten Wochen nach seiner Ankunft war Martin im Innenbereich der Anlage untergebracht. Dort konnte er Uschi durch ein Kontaktgitter vorsichtig beschnuppern. „Wir müssen die beiden behutsam aneinander gewöhnen“, sagt Reichler.

Seit rund einer Woche wird dafür die Außenanlage genutzt, wo jedes Tier seinen durch eine schwenkbare Brücke getrennten Abschnitt hat. Bis beide die Anlage gemeinsam nutzen können, wird es nach Angaben des Zoos aber noch etwas dauern.