Heidelberg

Protest Rund 500 Menschen demonstrieren auf Neckarwiese

Mit der erhobenen Faust

Heidelberg.Mit geballter und in die Luft gereckter Faust haben am Wochenende rund 500 Menschen auf der Heidelberger Neckarwiese friedlich und engagiert gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert. Unter dem Motto „Black Lives Matter“ nahmen die Protestierenden mit Beachtung der Abstandsregeln auf dem Rasen Platz und hörten die Beiträge mehrerer Redner. Viele hatten Schilder dabei mit Slogans wie „Color Is Not a Crime“ (Farbe ist kein Verbrechen) oder „Racism Is a Pandemic Too“ (Auch Rassismus ist eine Pandemie“).

Symbole des Alltagsrassismus

Neben Berichten von Betroffenen, die Rassismus am eigenen Leib erlebt hatten, thematisierte Organisatorin Leonie Baumgarten-Egemole Symbole des Alltagsrassismus, die sich auch im Stadtbild von Heidelberg wiederfänden, wie etwa der Name des Gasthauses „Zum Mohren“ oder die Figur eines halbnackten schwarzen Mannes. Solche Symbole stammten aus einer Zeit voller gesellschaftlich akzeptierter Rassismen, die es zu überwinden gelte.

Nach mehreren Reden sang zum Abschluss der Mannheimer Manuël Stepanov. Am Ende reckten alle Redner gemeinsam auf der Bühne die Faust nach oben. Hunderte auf der Wiese taten es ihnen gleich. bjz

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/heidelberg

Zum Thema