Heidelberg

Erlebnistag Polizei nimmt mehrere Unfälle auf

Mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus

Archivartikel

Rhein-Neckar.Eine durchwachsene Bilanz zieht die Polizei zum Erlebnistag auf der Deutschen Weinstraße. Im Zusammenhang mit der autofreien, 80 Kilometer langen Route ereigneten sich zahlreiche Unfälle von Radfahrern. So stürzte eine 36-jährige Frau am Abend bei Maikammer und musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei Hainfeld fuhr ein Unbekannter einer 56-jährigen Radlerin in die Seite. Beim Sturz zog sich die Frau Abschürfungen und Verletzungen am Ellenbogen zu. Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub. Ebenfalls Unfallflucht beging ein Radfahrer zwischen Deidesheim und Mußbach. Ein 22-Jähriger fuhr an einer Gruppe von Radfahrern vorbei, von denen einer ausscherte und mit dem 22-Jährigen kollidierte. Der Unfallverursacher fuhr weiter, sein Kontrahent erlitt Schürfwunden. Ein Alkoholtest ergab bei ihm 1,09 Promille.

Einem 54-Jährigen verbot die Polizei in Hainfeld die Heimfahrt auf seinem Rennrad, weil er mit deutlich schwankendem Gang unterwegs war. Die Ehefrau holte ihn mit dem Auto ab. Bei zwei Schlägereien in Mußbach im Anschluss an den Erlebnistag musste die Polizei einschreiten. In beiden Fällen war ein Streit nach Alkoholgenuss eskaliert.

Am Haltepunkt Böbig in Neustadt konnte ein Regionalzug nicht weiterfahren, weil zu viele Radler die Sicherheitswege im Wagen blockierten. Erst nach dem Einsatz der Polizei verließen einige Fahrer unwillig den Zug. bjz