Heidelberg

Verkehr Ab Montag beginnt rund um den Hauptbahnhof der nächste Bauabschnitt für das Mobilitätsnetz Heidelberg

Mittermaierstraße wird Engpass

Archivartikel

Heidelberg.Ab kommendem Montag wird es rund um den Heidelberger Hauptbahnhof erneut eng für alle Verkehrsteilnehmer. Betroffen ist vor allem die Kreuzung Mittermaierstraße/Kurfürstenanlage. Die Arbeiten auf der Großbaustelle am Hauptbahnhof lägen jedoch gut im Zeitplan, versichert die Stadtverwaltung. Voraussichtlich im Dezember sollen die Arbeiten in diesem Bereich komplett abgeschlossen sein.

Grund für das neuerliche Nadelöhr: Die neue Fahrbahn vorm Hauptbahnhof wird an die Lessingstraße und Mittermaierstraße angeschlossen. Deshalb kann der Verkehr in der Mittermaierstraße ab Montag für voraussichtlich drei Wochen in beiden Richtungen nur noch einspurig rollen. Das dürfte vor allem die Verkehrsteilnehmer auf der Nord-Süd-Achse durch das Stadtzentrum einmal mehr ausbremsen. Wegen der erwartbaren Staus bittet die Stadt die Autofahrer, die Baustelle nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.

Abfahrt nur vom Parkplatz aus

Auch die Ampelregelung vorm Hauptbahnhof muss noch verbessert werden. Denn am Willy-Brandt-Platz direkt vor dem Hauptbahnhof werden bis Ende Oktober die Zufahrten neu geordnet: Künftig soll vor der Tourist Information die Abfahrt nur noch als Schleife über den Parkplatz möglich sein. Dadurch wollen die Planer den Verkehr flüssiger lenken. Auch Radler und Fußgänger müssen mit Einschränkungen rechnen. In die Bodenbeläge zwischen den Bahnhofsausgängen und den Haltestellen werden noch Strukturen eingearbeitet, die den Weg weisen und beispielsweise Blinde und Sehbehinderte besser leiten können. Auch in der Kurfürsten-Anlage werden noch die Gehwege in Richtung Römerkreis fertiggestellt. Deshalb ist aus Sicherheitsgründen der jeweils linke der beiden Fahrstreifen zwischen Belfortstraße und Römerkreis für Autos gesperrt.

Auch die Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) baut übers Wochenende rund um den Tag der Deutschen Einheit eine Weiche in der Karl-Metz-Straße eine Schienenschmieranlage, um die Geräuschkulisse des Straßenbahnverkehr abzusenken. Danach bekommt die Straße an dieser Stelle einen dauerhaften Fahrbahnbelag. Die Buslinien 20, 32, 34, 37 und der Moonliner 3 in Richtung Bismarckplatz fahren vom Freitag, 4. Oktober, 6 Uhr, bis zum Betriebsende am Samstag an der Ersatzhaltestelle Hauptbahnhof West ab. Die Straßenbahnlinie 24 in Richtung Rohrbach Süd wird ab Freitag um 21 Uhr zwischen den Haltestellen Jahnstraße und Bismarckplatz über die Bergheimer Straße umgeleitet. In der Gegenrichtung enden die Fahrten am Hans-Thoma-Platz. Die Linie 21 A fährt am Samstag gar nicht.

Mit dem Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs wollen die Stadt Heidelberg, die RNV und die Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH insgesamt rund 10 000 Menschen mehr pro Tag zum Umstieg auf die Schiene bewegen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das lassen sich die Beteiligten 80 Millionen Euro kosten, 43 Millionen schießen Land und Bund dazu.

Zum Thema