Heidelberg

Infrastruktur Stadt unterzeichnet Verträge

Netzbetreiber für Breitband gefunden

Archivartikel

Heidelberg.Im Herbst soll in Heidelberg der von Bund und Land geförderte Netzausbau mit Glasfaser starten. Über ein europaweites Ausschreibungsverfahren sei mit der pepcom GmbH ein Betreiber gefunden worden, teilte die Stadt am Freitag mit. Die Versorgung der Bürger Heidelbergs mit schnellem Internet gehöre eigentlich nicht zu den Aufgaben einer Stadt, sondern obliege laut Gesetzgeber dem Wettbewerb der privaten Anbieter. Da dies vielfach jedoch nicht befriedigend oder nur schleichend geschehe, habe der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, dort in Eigenregie Netze auszubauen, wo ein sogenanntes Marktversagen vorliege. Dies sei dort der Fall, wo die privaten Anbieter nicht selbst binnen einer Drei-Jahres-Frist ihre Netze ausbauen.

Als unterversorgte Gebiete in Heidelberg gelten unter anderem Teilbereiche von Schlierbach, Ziegelhausen und Neuenheim, verschiedene Gewerbegebiete sowie abgelegene Wohngebiete. Hier ergreift die Stadt die Initiative. Der Bund fördert den Breitbandausbau mit rund 3,8 Millionen Euro, das Land Baden-Württemberg unterstützt mit zusätzlichen Mitteln. Mit Hilfe der Fördergelder will die Stadt diese Gebiete nun mit Datenübertragung ausstatten. Von dem Breitbandausbau würden rund 3500 Bürger in insgesamt etwa 1600 Haushalten profitieren, heißt es in der Meldung.