Heidelberg

Gründung „Digital Media Women“ Rhein-Neckar

Netzwerk für Frauen

Heidelberg.Sie arbeiten als IT-Beraterin, gründen ein E-Learning-Unternehmen oder kreieren Schmuck, den sie im weltweiten Netz vertreiben: Neun Frauen haben ein Rhein-Neckar-Quartier der „Digital Media Women“ gegründet. Bundesweit gehören diesem Netzwerk gut 20 000 Mitglieder an, neun Quartiere gibt es nun zwischen Hamburg und München. Im Dezernat 16, der ehemaligen Heidelberger Feuerwache, die seit rund fünf Jahren ein Kreativwirtschaftszentrum ist, haben die Netzwerkerinnen jetzt die Gründung der lokalen Gruppe gefeiert. Johannah Illgner, Kristina Scheuermann („Plan W“) und Kathrin Müller leiten das neue Quartier, Julia Schönborn, Mareike Oehrl, Julia Gänzler, Geli Jung sowie Julia und Steffi Gerner („Fremdformat“) komplettieren die Truppe.

Sichtbarmachen das Ziel

Die Digitalisierung mitzugestalten und nicht den Männern zu überlassen sei ihr Anliegen, erklärt Geli Jung, die seit 13 Jahren als IT-Expertin arbeitet und bislang vor allem männliche Kollegen hatte – „aber in den vergangenen Jahren kommen nun immer mehr junge Frauen dazu“, freut sie sich. „Es geht uns um die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen“, ergänzt Johannah Illgner, „ob Konferenzen, Fachmedien oder Management Board: Frauen wollen und sollen gleichberechtigt teilhaben und sichtbar Einfluss nehmen.“

Unternehmen hätten – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels – längst erkannt, wie wichtig es ist, Frauen zu verpflichten: „Es gibt viele Anfragen an uns, Veranstaltungen zu unterstützen“, nennt Johannah Illgner ein Beispiel. „Wir machen das aber nur, wenn mindestens 30 Prozent der Teilnehmer auf dem Podium Frauen sind.“ miro