Heidelberg

Drogenprozess Trio soll 130 Kilo Marihuana importiert haben

Paketflut lockt Fahnder

Heidelberg.„Dann kam er und sagte, ich solle die beiden Koffer in die Römerstraße bringen. Am Abend habe ich G. Nudeln gekocht, weil er den ganzen Tag noch nichts gegessen hatte.“ Auch am dritten Prozesstag schildert die 24-Jährige W. detailreich, wie sie ihre Wochen im Frühjahr 2020 in Heidelberg und dem Großraum verbracht hat. Damit füllt sie nun schon mehr als zwei komplette Verhandlungstage im Prozess gegen eine chinesische Gruppierung, die im großen Stil Marihuana per Paketpost aus Spanien nach Deutschland importiert haben soll.

In Heidelberg sollen dafür eigens drei Wohnungen angemietet worden sein. 30 Paketlieferungen mit insgesamt 130 Kilo Marihuana sind laut Anklage allein zwischen März und April angekommen. Die Drogenfahnder waren auf die ungewöhnlichen Paketsendungen aufmerksam geworden nahmen das Trio schließlich fest. miro

Zum Thema