Heidelberg

Feier Lautenschläger-Preis geht posthum an Karlheinz Meier

Physiker geehrt

Heidelberg.Der mit 250 000 Euro dotierte Lautenschläger-Forschungspreis wird am Freitag in der Aula der Alten Universität verliehen. Die Auszeichnung geht posthum an den Experimentalphysiker Karlheinz Meier, Begründer des neuromorphen Rechnens an der Ruperto Carola. Lautenschläger würdigt den Preisträger „international herausragenden Wissenschaftler“. Meier war wenige Tage nach Bekanntgabe der Auszeichnung verstorben.

Auszeichnung für Spitzenforscher

Erstmals vergibt der Stifter des Preises und Ehrensenator der Universität, Manfred Lautenschläger, auch einen Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung geht an die Materialchemikerin Claudia Backes vom Physikalisch-Chemischen Institut, die an der Herstellung und Weiterentwicklung neuer ultradünner Substanzen arbeitet.

Der Lautenschläger-Forschungspreis ist der höchstdotierte Forschungspreis eines privaten Stifters in Deutschland und wird seit 2001 alle zwei Jahre für besondere Leistungen in der Spitzenforschung vergeben. Die Laudatio hält die Physikerin Johanna Stachel. red