Heidelberg

Sicherheit Beamte kontrollieren Shisha-Bars

Polizei stellt 70 Kilo Tabak sicher

Heidelberg.Zahlreiche Verstöße gegen Vorschriften haben Beamte von Zoll, Stadtverwaltung und Polizei bei einer gemeinsamen Kontrolle in sieben Heidelberger Shisha-Bars aufgedeckt. Die Verstöße betrafen einer Pressemitteilung zufolge das Gaststätten-, Gewerbe- und Baurecht.

In einem Lokal wurden Wasserpfeifen zum Rauchen angeboten, obwohl der Betrieb einer Shisha-Bar dort untersagt war. In zwei Bars überschritt die Kohlenmonoxid-Konzentration den zulässigen Grenzwert. Ebenfalls in zwei Gaststätten wurde gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen, weil die Mitarbeiter dort Tabak an Minderjährige abgaben. Die Beamten stellten insgesamt 70 Kilogramm Wasserpfeifentabak sicher und leiteten zwei Strafverfahren wegen Steuerhehlerei aufgrund von unversteuertem Shisha-Tabak ein.

Die Kontrolle in der Nacht auf Samstag fand unter Federführung des Polizeipräsidiums Mannheim und im Rahmen der Kooperation „Sicher in Heidelberg“ statt. Heidelberg sei eine sichere Stadt und mit diesen Kontrollen sorge man dafür, dass das so bleibe, teilte Bürgermeister Wolfgang Erichson mit: „Mit der jetzt erfolgten Aktion haben wir wieder ein klares Signal gesetzt, dass der öffentliche Raum besonders in unserem Fokus steht.“ Weitere zielgerichtete Kontrollen seien bereits in der Planung, so Polizeipräsident Andreas Stenger. fab

Zum Thema