Heidelberg

Erste Bilanz

Polizei zufrieden: Abiturienten feiern friedlich auf Heidelberger Neckarwiese

Archivartikel

Heidelberg.Nach der letzten großen schriftlichen Abitur-Prüfung am Mittwoch haben nach Schätzungen der Polizei rund 1200 Schüler friedlich und disziplinierter als in den Vorjahren auf der Neckarwiese in Heidelberg gefeiert.

Am frühen Nachmittag zählten die Beamten bereits rund 300 junge Menschen, später sollen sich rund 800 Schüler gleichzeitig auf dem Areal aufgehalten haben. Da es in der Vergangenheit regelmäßig zu Alkoholexzessen und Vandalismus gekommen war, zeigten Polizei und Ordnungsamt Präsenz, insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte vor Ort.

Bis zum späten Abend mussten nach Auskunft der Polizei zwölf Schüler medizinisch versorgt werden, einer von ihnen wurde in eine Klinik eingeliefert. "Der Alkoholkonsum war in diesem Jahr offenbar geringer", sagte ein Polizeisprecher. "Wir haben auch deutlich weniger Polizeieinsätze gehabt." Lediglich eine Person sei festgenommen worden, weil sie Widerstand gegen Polizisten geleistet und diese beleidigt habe. Außerdem seien mehreren Personen Platzverweise erteilt worden. "Das waren aber allesamt keine Abiturienten, sondern Personen, die wohl extra auf die Neckarwiese gekommen sind, um Streit zu suchen", so der Polizeisprecher. Bereits am frühen Nachmittag hätten sich rund ein Dutzend dieser "Stresser", die nichts mit den Abiturfeiern zu tun hatten und bereits in der Vergangenheit einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten waren, am Rande der Neckarwiese versammelt.

Für den späten Nachmittag rechneten die Beamten mit der größten Ansammlung an Schülern, die erfahrungsgemäß nicht nur aus der Stadt, sondern auch aus den Umlandgemeinden auf die Neckarwiese kämen. „In den kommenden Tagen gibt es zwar noch Prüfungen in einigen Randfächern, aber mit der Mathe-Prüfung sind am Mittwoch alle großen Fächer durch. Das ist normalerweise der Starttermin für die großen Feiern“, so der Polizeisprecher. „Außerdem war heute das Wetter ziemlich gut.“

Neben der Polizei kontrollierten auch das Jugendamt und das Ordnungsamt auf dem Neckarvorland. Insbesondere der Alkoholkonsum sollte dabei überwacht werden.

Auf Facebook wandte sich die Polizei Mannheim vorab direkt an die Schüler. „Die erste Hürde mit den schriftlichen Prüfungen habt Ihr schon geschafft! Herzlichen #Glückwunsch und heftigen #Applaus schon mal dafür von uns – wir sind ganz baff! Manche sagen Goethe ja nach, dass er #meistdichteralsdenker war... Und auch in Eurer Brust, mögen an einem solchen Tage, ach zwei Seelen wohnen“, heißt es dort. Dann folgt die Bitte, sich trotz aller Ausgelassenheit vernünftig zu verhalten: „Aber um Müll in einen Mülleimer zu werfen, eine Toilette zu benutzen und sich einfach respektvoll und friedlich zu verhalten, muss man eigentlich gar kein großer Denker sein.“ 


Zum Thema