Heidelberg

Statistik Gutachterausschuss analysiert 2922 Verkäufe

Preise steigen weiter bei Immobilien

Heidelberg.Der Immobilienmarkt der Unistadt am Neckar bleibt attraktiv: Dieses Fazit ziehen Experten des Gutachterausschusses im aktuell vorgelegten Grundstücksmarktbericht. Je nach Lage stiegen die Preise 2016/2017 weiter an – im Mittelwert um zehn Prozent pro Jahr. Genau 2922 Immobilienverkäufe in Heidelberg sind in das Zahlenwerk eingegangen. Die jeweilige Lage wurde in fünf Kategorien eingeteilt – von sehr teuer bis sehr günstig.

Der Preis pro Quadratmeter Wohnung bewegte sich demnach bei Neubauten durchschnittlich um 6845 Euro in der besten Lage und 3141 Euro in mittleren Lagen.

Keine neuen Eigenheime

Ältere Wohnungen wechselten 2017 durchschnittlich für 4482 Euro pro Quadratmeter (sehr teure Lage), 2760 Euro (mittlere Lage) oder 1826 Euro in günstiger Lage den Eigentümer. Im Jahr zuvor waren die Preise noch durchschnittlich zehn Prozent darunter gelegen. Keine Richtzahl ermittelten die Gutachter im Segment „neue Ein- und Zweifamilienhäuser“: Es gab schlicht zu wenig davon.

Ältere Häuser waren für 285 000 bis 795 000 Euro zu haben. Der Gutachterausschuss besteht aus zwanzig sachkundigen Mitgliedern. Das Gremium arbeitet laut Satzung ehrenamtlich und unabhängig. Der Bericht ist etwa hundert Seiten dick und kostet – inklusive einer CD-Rom mit den Bodenrichtwerten, der Lageklassenkarte und dem Marktbericht – 40 Euro.

Erhältlich ist das Zahlenwerk bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Vermessungsamt (Gaisbergstraße 7, Mail: wertermittlung@heidelberg.de).