Heidelberg

Justiz Olympiasieger steht ab 13. Oktober vor Gericht

Prozess um Ringer startet

Archivartikel

Frankenthal.Wegen Betäubungsmittelhandel muss sich eine Ringerlegende aus Ludwigshafen ab 13. Oktober vor dem Landgericht in Frankenthal verantworten. Wie berichtet, sitzt der Olympiasieger seit April in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 61-jährigen, ehemaligen Weltklasse-Ringer sowie zwei 63 und 70 Jahre alten Männern vor, von Ende 2017 bis April 2018 in Mutterstadt und Östringen Marihuana in sogenannten Indoor-Anlagen angebaut zu haben, um dieses gewinnbringend zu verkaufen. Im Zuge der Ermittlungen sind etwa 16,8 Kilogramm Marihuana sichergestellt worden. Der 61-Jährige sei bislang noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Wie berichtet, hatte der Ex-Profi-Ringer die Vorwürfe im Ermittlungsverfahren bestritten.

Der 63 Jahre alte Beschuldigte sei bislang einmal strafrechtlich in Erscheinung getreten. Nach Gerichtsangaben hat er sich teilweise geständig eingelassen. Der Älteste ist in Deutschland noch nicht aufgefallen. Alle drei sitzen in dieser Sache in Untersuchungshaft. sin