Heidelberg

Arbeitsmarkt Zahl der Erwerbslosen leicht gestiegen

Quote bei; 3,5 Prozent

Archivartikel

Heidelberg.Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis hat sich im Mai leicht verschlechtert. Insgesamt waren 13 537 Männer und Frauen ohne Job – das sind 225 mehr als im April. Die Arbeitslosenquote blieb im gleichen Zeitraum jedoch konstant bei 3,5 Prozent. Im Mai 2018 hatte sie noch bei 3,7 Prozent gelegen. Das bedeutet, dass damals noch 434 Menschen weniger einer Erwerbstätigkeit nachgegangen sind.

Insgesamt befindet sich die Arbeitslosigkeit also weiter auf einem niedrigen Niveau und der Bedarf an Arbeitskräften ist nach wie vor hoch. „Wir wollen die Chancen, die uns der Arbeitsmarkt im Moment bietet, dazu nutzen, unsere Kunden über eine Qualifizierungsstrategie nachhaltig in Beschäftigung zu bringen“, sagt Klaus Pawlowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Heidelberg. „Wir sind in unserem Netzwerk in einem permanenten Austausch mit den Berufsverbänden und Kammern, um die Bedarfe der Wirtschaft zu identifizieren und passgenaue Maßnahmen zu entwickeln“, sagte er. In diesem Jahr seien bislang 750 Menschen mit einer beruflichen Qualifizierung gefördert und dafür 2,8 Millionen Euro ausgegeben worden.

Die Zahl der Unterbeschäftigten im Bezirk ist im Mai um 89 auf 18 972 gestiegen. Das sind 226 Männer und Frauen weniger als im Vorjahresmonat. In der Unterbeschäftigung werden neben Arbeitslosen auch Personen erfasst, die etwa an entlastenden Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen.