Heidelberg

Konversion Gespräche über Kooperation von Kommunen

Raum für 550 Wohnungen bei Speyer

Speyer.Ein neues Baugebiet könnte nördlich von Speyer entstehen. Zu einem ersten Austausch über das „Pionier Quartier Speyer“ trafen sich jetzt die Bauausschüsse der Stadt Speyer, der Verbandsgemeinde Rheinauen und der Ortsgemeinde Otterstadt.

Nach Mitteilung der Stadt soll es sich um ein interkommunales Projekt handeln. Die derzeit für die Konversion freigegebene Fläche der ehemaligen Kurpfalzkaserne ist dabei ein Ausgangspunkt für eine strategische Neuausrichtung der Planungen, um im Norden von Speyer eine großflächige Siedlungsentwicklung zu ermöglichen und nach städtischer Darstellung dringend benötigte Gewerbe- und Wohnbauflächen zu erschließen. Die Planungsabteilung der Stadt Speyer sieht Potenzial für insgesamt 550 Wohneinheiten und 40 Hektar Gewerbeflächen.

Alle sollen profitieren

„Alle Beteiligten können davon profitieren,“ so die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Otto Reiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rheinauen, will nun wie seine Kollegin in der Domstadt die Planungen in den kommunalen Gremien beraten lassen. Danach soll es eine gemeinsame Absichtserklärung geben. sal