Heidelberg

Corona-Lockerung Nach acht Wochen gelten neue Regeln

Schloss lässt wieder Besucher rein

Archivartikel

Rhein-Neckar.Das Heidelberger Schloss, die meistbesuchte Anlage ihrer Art in Baden-Württemberg, ist nach achtwöchiger Corona-Sperre wieder offen für Besucher. Die Höchstzahl der Gäste, die gleichzeitig das Gemäuer besichtigen dürfen, wurde allerdings von sonst 800 auf 300 gesenkt. Man folge der Empfehlung, nur einen Besucher pro zehn Quadratmeter Lauffläche zuzulassen, sagte der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Michael Hörrmann. Führungen gibt es vorerst nicht. Das Deutsche Apotheken-Museum im Schloss, das auch wieder öffnet, dürfen nur 15 Menschen zugleich besuchen.

Der Heidelberger Eintrittspreis von unverändert acht Euro ist laut Hörrmann mit einem „deutlichen Mehrwert“ verbunden. „Der Eintritt ermöglicht dann nicht nur die Besichtigung des Innenhofes, des Altans und des Fasskellers, sondern darüber hinaus – erstmalig – die Besichtigung des Ottheinrichsbaus und der Schlosskapelle.“ In Keller und Ottheinrichsbau wird kontrolliert: Ist die Grenze von einer Person pro zehn Quadratmeter erreicht, müssen die nächsten warten, bis andere herauskommen. In den acht Euro enthalten ist auch der Eintritt ins Apotheken-Museum, wo es laut Sprecherin Tanja Schädle bestimmte Laufwege gibt. 

Zum Thema