Heidelberg

Sommertour führt Bürgermeister Erichson zu den Alpakas

Heidelberg.Einen „tierischen“ Termin hat Bürgermeister Wolfgang Erichson (l.) am Donnerstag im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen gehabt: Er besuchte die Alpakafarm von Melanie Weigl (r.). Die Stadt fördert seit 2015 in einem Modellprojekt Weidegemeinschaften, die Wildschweine fernhalten sollen, mit jährlich 25 000 Euro. Auf städtischen und privaten Grundstücken zwischen Wald und Wohnbebauung liegen, pflegen Kühe, Schafe und eben Alpakas die Übergangszonen und halten so die Schwarzkittel fern. Aktuell beweiden vier Alpakas, für die ein steiles Gelände kein Problem ist, 8000 Quadratmeter am Pferchelhang. „Sehr einfach und naturnah“ findet Erichson diese Wildschwein-Abwehr und lädt weitere Grundbesitzer ein, ihren Boden für Kooperationen zur Verfügung zu stellen.

Zum Thema