Heidelberg

Sicherheit Feier in der Nacht zum 1. Mai untersagt

Stadt sperrt Thingstätte erneut

Heidelberg.Auf der Heidelberger Thingstätte wird es auch in diesem Jahr keine sogenannte Walpurgisnachtfeier geben. Wie die Stadt gestern mitteilte, bleibt der Heiligenberg wie bereits im Vorjahr von Dienstag, 30. April, 14 Uhr, bis Mittwoch, 1. Mai, 6 Uhr, gesperrt. Die Verwaltung zieht damit eigenen Angaben zufolge die Konsequenzen aus mehreren Vorfällen in den vergangenen Jahren. 2017 hatte es beispielsweise einen Schwerverletzten und einen Waldbrand gegeben. Für die Veranstaltung, die in den Jahren vor 2018 von rund 15 000 Menschen besucht worden war, hatte es keinen offiziellen Ausrichter und damit auch kein grundlegendes Sicherheitskonzept gegeben. Eine von der Stadt in Auftrag gegebene Gefährdungsbeurteilung hatte jedoch hohe, telweise unzumutbare Gefahrenquellen ausgemacht.

Wie im vergangenen Jahr wird deshalb in der Walpurgisnacht der Bereich um die Thingstätte großräumig abgesperrt. „Mitarbeiter von Polizei und der Stadt sowie weitere Sicherheitskräfte werden vor Ort sein“, teilt ein Sprecher mit. Die historische Freilichtbühne wird eingezäunt und ausgeleuchtet. Wer den Wald trotz Sperrung betritt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer hohen Geldbuße belegt werden kann.