Heidelberg

Starke Auslastung, aber ruhige Lage für Polizei am Königstuhl

Archivartikel

Heidelberg.Das Polizeipräsidium Mannheim hat am Dreikönigstag die Ausflugsziele der Region überwacht. Unter anderem waren die Beamten nach Angaben der Behörde am Heidelberger Königstuhl im Einsatz, um die dortigen Zufahrts- und Rettungswege zu überwachen. Zwar spricht die Polizei von einer starken Auslastung der Parkplätze und bezifferte diese auf 80 bis 90 Prozent. Doch entgegen der Erwartungen der Beamten sei die vorsorglich vorbereitete Sperrung der Anfahrtswege nicht erforderlich gewesen. Man habe eine Lage „wie im Schwarzwald“ verhindern wollen, hatte ein Polizeisprecher die Maßnahmen am Mittag begründet. Schlussendlich wurden lediglich vereinzelte Parkverstöße geahndet. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen seien nicht entstanden.

Am Sonntag hatte es bei Schneefall und kalten Temperaturen viele Menschen nach draußen in die Natur gezogen. So auch an den Königstuhl. Wegen des großen Andrangs sperrte die Polizei sperrte die Zufahrtswege zum Heidelberger Hausberg über den Königstuhlweg und den Gaiberger Weg. Ausflügler hätten Wald und Waldwege zugeparkt und so auch etwa den öffentlichen Nahverkehr behindert – das Gebiet sei voll ausgelastet gewesen, hatte die Polizei mitgeteilt. 66 Verstöße wegen Falschparkens und eine Ordnungswidrigkeit wegen der Nutzung von Sommerreifen wurden festgestellt. Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz habe es nicht gegeben.

Zum Thema