Heidelberg

Schlägereien Polizei beendet Feier und ermittelt

Täter greifen auch zum Schlagstock

Rhein-Neckar.Nahezu zeitgleich ist es in Walldorf und im wenige Kilometer weiter östlich gelegenen Wieslocher Stadtteil Schatthausen zu zwei Schlägereien unter Jugendlichen gekommen. Wie die Polizei am Samstag meldete, fuhren gegen 1.40 Uhr nach mehreren Notrufen insgesamt fünf Funkstreifen in die Walldorfer Bahnhofstraße, weil dort eine Gruppe eine andere tätlich angriff. Ein 22-Jähriger erhielt dabei Faustschläge ins Gesicht und auf den Oberkörper. Laut eigener Aussage schafften er und ein Bekannter es nicht mehr, mit ihren Kameraden in einem Linienbus das Weite zu suchen. Die Beamten konnten einige der Tatverdächtigen nachträglich identifizieren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Motiv unklar

Vor dem evangelischen Gemeindehaus in Schatthausen schlug gegen 1.25 Uhr ein noch unbekannter Täter, bei dem es sich laut Zeugenaussagen aber um einen etwa 1,75 Meter großen Albaner mit schlanker Statur handeln soll, einem 20-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf. Das Motiv des Flüchtigen blieb unklar. Das Opfer erlitt eine Platzwunde und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weil die Tat für erhebliche Unruhe unter den übrigen, teils stark alkoholisierten Gästen sorgte, löste die Polizei nach Bitten des Veranstalters die private Feier kurzerhand auf. Weitere Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernahm das benachbarte Revier in Wiesloch. hhf