Heidelberg

Vor Nachtclub niedergestochen

Tödliche Messerattacke in Leimen: 36-Jähriger muss für zehn Jahre in Haft

Heidelberg.Das Heidelberger Landgericht hat einen 36-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren wegen Totschlags verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der jetzt verurteilte Arben T. am frühen Morgen des 23. September 2017 einen Kontrahenten vor einem Leimener Nachtclub mit mindestens sieben Messerstichen in Brust, Oberarm und Schulterbereich getötet hat. Das Opfer Kuba S. starb nach einer Notoperation am Tag darauf im Heidelberger Universitätsklinikum. Nach Angaben eines Gerichtssprechers ließ sich das genaue Motiv nicht feststellen. Dem Angriff sei jedoch ein verbales Scharmützel und ein Gerangel in der Disco vorausgegangen.

Voll schuldfähig

Das Urteil der Kammer stützt sich insbesondere auf die Angaben zweier Zeugen vor Ort sowie die Ausführungen eines rechtsmedizinischen Gutachters. Demnach konnte die Version des Angeklagten, er habe in Notwehr gehandelt, im Laufe der umfangreichen Beweisaufnahme widerlegt werden. Einen Angriff seitens des Opfers habe es nicht gegeben. Auch eine verminderte Schuldfähigkeit des 36-Jährigen zur Tatzeit konnte die Kammer anhand des Berichts eines psychiatrischen Sachverständigen ausschließen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Beschuldigte kann innerhalb einer Woche Rechtsmittel einlegen.