Heidelberg

Chirurgische Klinik

Umzug in Heidelberger Neubau der Chirurgie verläuft reibungslos

Heidelberg.„Die Abstimmung mit dem Personal in der Klinik, das die Patienten in ihre Zimmer bringt, klappt wirklich gut“, berichtete Steffen Stadler als stellvertretender Bereichsleiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Mit rund 140 Helfern und etwa 40 Krankenwagen sorgte die Organisation für den Transport.

Vom Altbau aus startete seit dem frühen Morgen immer je ein Krankenwagen mit einem Patienten, der am neuen Gebäude in Empfang genommen und auf seine Station gebracht wurde. Erst dann konnte sich der nächste Wagen auf den Weg machen. In zwei Kontrollräumen saßen Mitarbeiter des DRK an Computerbildschirmen und koordinierten die Fahrten per Funkgerät.

Schon gegen 12 Uhr mittags und damit rund eine Stunde früher als gedacht, waren alle Patienten angekommen. Auch die Sicherheitsvorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus beeinträchtigten den Ablauf nicht.

Die Übergabe des fertigen Gebäudes, dessen Adresse nun Im Neuenheimer Feld 420 lautet, erfolgte bereits im Juli. Seitdem plante ein Organisationsteam unter anderem den Umzug der medizinischen Geräte, die nicht neu angeschafft werden konnten. Erst danach kamen die rund 170 Patienten an die Reihe, unter denen sich auch knapp 50 mit intensivmedizinischer Betreuung befanden. In der Notaufnahme sowie den 16 Operationssälen nehmen ab sofort Ärzte und Pfleger ihre Arbeit auf.

Zum Thema