Heidelberg

Gemeinderat Unterstützung für „Haus des Sports“

Vereine unter einem Dach

Archivartikel

Heidelberg.Sportkreis und Sportjugend Heidelberg erhalten eine neue Heimat: Der Polizeisportverein (PSV) Heidelberg möchte das bestehende Gebäude an der Speyerer Schnauz 8 zu seinem neuen Vereinsheim und Trainingszentrum umbauen. In diesem „Haus des Sports“ sollen auch der Sportkreis und die Sportjugend künftig Platz finden. Der Gemeinderat hat dem Verkauf des Gebäudes an den PSV einstimmig zugestimmt.

Vorgesehen sind Trainingsräume für Kampfsportler sowie Umkleiden, Duschen, eine Sauna und weitere Trainings- und Veranstaltungsräume. Eine Küche und Toiletten in allen vier Stockwerken sind ebenso geplant wie ein barrierefreier Zugang.

Sportkreis zieht in zweiten Stock

Das zweite Stockwerk können Sportkreis und Sportjugend mieten. Beide suchen dringend neue Räume, da in dem bisher genutzten Haus am Harbigweg keine Erweiterung möglich ist. Im Dachgeschoss will das Amt für Sport und Gesundheitsförderung ebenfalls Räume anmieten und diese auf Nachfrage weiteren Organisationen zur Verfügung stellen.

Auch der PSV benötigt eine neue Sportstätte, da er im Neuenheimer Feld an Grenzen stößt. Das leerstehende Gebäude in der Speyerer Schnauz 8 ist im Eigentum der Stadt und wird für 235 000 Euro an den PSV verkauft. Direkt angrenzend hat bereits der Eisenbahner-Sportverein Trainingshalle, Vereinsheim, mehrere Tennisplätze und einen Boule-Platz gebaut. Auch die unmittelbare Nähe zur entstehenden Großsporthalle auf der ehemaligen US-Fläche Patton Barracks, zu den Sportanlagen im Heidelberger Süden und zur Bahnstadt sprächen für das neue „Haus des Sports“, teilen die Vereine mit.

Die Sanierungsarbeiten sollen noch in diesem Sommer beginnen. Die Sport- und Büroräume werden voraussichtlich ab dem Frühjahr 2019 nach und nach bereitstehen. Dann können auch Sportkreis und Sportjugend dorthin umziehen.