Heidelberg

Versorgung in Heidelberg

Für die Trinkwasserversorgung in Heidelberg und Dossenheim sind die Stadtwerke Heidelberg zuständig. Nach Angaben des Unternehmens stammen rund 50 Prozent des Wassers aus den drei lokalen Grundwasserwerken Entensee, Rauschen und Schlierbach. Weitere 45 Prozent liefert der Zweckverband Wasserversorgung Kurpfalz mit seinem Gemeinschaftswasserwerk im Schwetzinger Hardt. Nur etwa fünf Prozent des Heidelberger Trinkwassers kommen aus sieben der Buntsandsteinquellen, die auf Handschuhsheimer und Ziegelhäuser Gemarkung liegen. Das Rohrnetz der Heidelberger Stadtwerke ist rund 665 Kilometer lang und verfügt über fast 22 500 Hausanschlüsse. Rund 150 000 Bürger werden versorgt.

Das Wasserwerk im Gewann Entensee (siehe Grafik), über das Dossenheim und das nördliche Heidelberg von den Stadtwerken Heidelberg mit Trinkwasser versorgt werden, wurde nach Eingang der ersten Meldungen vom Netz genommen. Die Versorgung wurde über andere Brunnen sichergestellt. jei