Heidelberg

Neuenheimer Feld Ausschüsse regen 27 Verbesserungen an

Verzicht auf Shuttle-Bus

Archivartikel

Heidelberg.Ein Paket mit 27 Vorschlägen soll die Verkehrssituation im Neuenheimer Feld verbessern – zum Beispiel der Bau von 500 zusätzlichen, überdachten Fahrradabstellplätzen und die Verbesserung der Bus-Ausfahrt. Einen „Park & Ride“-Parkplatz im Süden Dossenheims und eine Shuttlebus-Anbindung über das Handschuhsheimer Feld hingegen soll es nicht geben. Das ist das Ergebnis einer Sondersitzung der drei Bezirksbeiräte aus Neuenheim, Handschuhsheim und Bergheim am Dienstagabend. Nun werden sich der Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss (SEVA) sowie der Gemeinderat mit diesem Paket an Vorschlägen beschäftigen.

6,1 Millionen Euro hat der Gemeinderat für schnelle Maßnahmen bereitgestellt. Die beiden teuersten Einzelpunkte wären der Sammelparkplatz im Süden Dossenheims und der Shuttlebus, die nun möglicherweise nicht realisiert werden. Oberbürgermeister Eckart Würzner betont: „Die Verkehrssituation im und um das Neuenheimer Feld wird immer schlimmer. Die täglichen Staus sind für die Beschäftigten, Patienten und Nutzer eine echte Belastung. Wir können nicht bis zum Ende des Masterplan-Prozesses warten, um hier Abhilfe zu schaffen. Wir brauchen auch ein kurzfristiges Maßnahmenpaket.“