Heidelberg

Vier mutmaßliche Ladendiebe verhaftet

Heidelberg. Die Polizei hat am Mittwoch vier mutmaßliche Ladendiebe in Heidelberg verhaftet. Wie die Beamten mitteilten, waren die Männer zwischen 21 und 31 Jahre alt und unter anderem mit einem Messer und einer Astschere bewaffnet. Sie waren vorher Ladendetektiven aufgefallen und von diesen festgehalten worden.

Zunächst wurde die Polizei am Mittag von einem Ladendetektiv in der Hauptstraße angefordert. Der Mann hatte einen 21-Jährigen dabei beobachtet, wie er mit einer Zange die Sicherung an einem Kleidungsstück entfernt hatte. Bei der Überprüfung im Büro fand er neben der Zange ein Messer. Er trug zwei Jacken im Wert von mehreren Hundert Euro übereinander.

Gegen 15 Uhr meldete ein Zeuge zunächst einen Verkehrsunfall in der Bismarckstraße. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich um das Ende einer Verfolgungsjagt zwischen einem Dieb und zwei Ladendetektiven handelte. Der 21-Jährige verletzte auf der Flucht einen der beiden Detektive leicht. Als er anschließend von den Beiden festgehalten wurde, „soll er mehrfach mit seinem Kopf auf den Boden geschlagen haben, um sich selbst zu verletzen“, hieß es in der Pressemitteilung der Polizei. Die Beamten brachten den jungen Mann zunächst in ein Krankenhaus und anschließend aufs Revier.

Knapp eine Stunde danach fiel einer Polizeistreife ein 31-Jähriger auf dem Marktplatz auf, da aus dessen Rucksack Etiketten hingen.  Bei der Kontrolle fanden sie neben einer Astschere zwei Uhren und weitere Gegenstände, bei denen unklar ist, woher sie stammen.

Am Abend kontrollierte eine Streife in der Hauptstraße zwei streitende Männer vor einer Apotheke. Als die Beamten näher kamen, riss sich einer der beiden los und flüchtete. Bei dem anderen Mann handelte es sich um den Ladendetektiv einer Parfümerie, der den verdächtigen 24-Jährigen beim Diebstahl bemerkte, stellte und ihm auf der Straße das Diebesgut wieder entriss. Der Verdächtige wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen, als er versuchte seine Jacke vor dem Beamten zu verstecken, die der Beschreibung des Detektivs entsprach.

Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg erließ am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg unter anderem Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls mit Waffen und Körperverletzung sowie des dringenden Verdachts des räuberischen Diebstahls. Die Männer wurden im Anschluss in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. (pol/cba)