Heidelberg

Bundesverdienstkreuz Kardiologe Kübler geehrt

„Visionärer Vorreiter“

Archivartikel

„Wir ehren heute Wolfgang Kübler (Bild) für seine großen Verdienste um die Kardiologie in Heidelberg und darüber hinaus. Die Herzkreislaufforschung ist ein Schwerpunkt der Medizinischen Fakultät der Universitätsklinik Heidelberg. Ihre nationale wie auch international starke Stellung in Forschung und Krankenversorgung basiert auf dem Fundament, das Wolfgang Kübler vor über 40 Jahren gelegt hat“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer bei der Überreichung des Bundesverdienstkreuzes am Bande an Prof. Wolfgang Kübler gestern in Heidelberg.

Während seiner Tätigkeit als Ordinarius baute der heute 83-Jährige in Heidelberg die führende Kardiologische Klinik in Deutschland auf. Die internistische Herz-/Kreislaufmedizin wurde unter ihm in einer eigenen Abteilung verortet, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wolfgang Kübler ist unstrittig der visionäre Vorreiter und entscheidende Wegbereiter für eine international konkurrenzfähige molekulare Herz-Kreislauf-Forschung in Deutschland. Er hat nicht nur als Erster in Deutschland die Bedeutung der Grundlagenforschung für die klinische Herzmedizin erkannt, sondern diese auch strukturell und inhaltlich in Heidelberg als Modell für die gesamte Bundesrepublik Deutschland entwickelt “, betonte Bauer.

Kübler war Leiter der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pneumologie der Medizinischen Universitätsklinik. Sein wissenschaftliches und klinisches Hauptinteresse galt den Ursachen der Mangeldurchblutung des Herzmuskels und der weiteren Erforschung der Regulationsmechanismen des Herzens bei Sauerstoffmangel. red (Bild: UKHD)