Heidelberg

HeidelbergCement Mehr Ehrgeiz bei Klima-Zielen

Von Achten macht Tempo

Heidelberg.Dominik von Achten, Vorstandschef von HeidelbergCement, zeigt Verständnis für die „Fridays for Future“-Proteste. Die Klimaaktivisten hatten mehrfach vor der Zentrale in Heidelberg demonstriert, weil bei der Zementherstellung große Mengen des Klimagases Kohlendioxid entstehen. „Ich verstehe ihre Ungeduld. Aber wir müssen auch die Klima-Ziele umsetzen können“, sagte von Achten im Interview mit dieser Redaktion. Er ist seit Februar im Amt und hat die CO2-Einsparziele des Konzerns um fünf Jahre auf 2025 vorgezogen. Von Achten verwies auf ehrgeizige Pilotprojekte des Zementherstellers dazu, räumte aber ein: „Dass wir dabei noch besser und schneller werden können – unbestritten.“

Der Chef des Dax-Konzerns zeigte auch Verständnis für eine Frauenquote: „Ich bin kein Freund der Quote, aber manchmal hilft sie im Übergang.“ Sein Vorstand ist rein männlich besetzt – das soll sich aber laut von Achten bis 2025 ändern. 

Zum Thema