Heidelberg

HeidelbergCement

Zentrale soll sparen

Heidelberg.Der Dax-Konzern HeidelbergCement will mit einem „Aktionsplan“ wieder attraktiver für Anleger werden. Dazu gehören ein möglicher Aktienrückkauf und ein Sparprogramm: In der Verwaltung will der Baustoffhersteller die Kosten innerhalb von zwei Jahren weltweit um 100 Millionen Euro senken – zum Beispiel durch den Abbau von Hierarchiestufen und Stabsstellen. Davon ist auch die Konzernzentrale in Heidelberg mit 870 Mitarbeitern betroffen.

„Aber wir wollen keinen radikalen Schnitt, sondern Fluktuationen, Altersteilzeit und Pensionierungen nutzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Bernd Scheifele im Interview mit dieser Zeitung. An der Börse gewann die Aktie gestern leicht. be