HeidelbergCement

800 Klima-Aktivisten marschieren gegen HeidelbergCement

Heidelberg.Rund 800 Teilnehmer der Umweltschutzbewegung „Fridays for Future“ haben am Freitag in Heidelberg gegen den Baustoffhersteller HeidelbergCement protestiert. Mit Plakaten wie „Beton stoppen – Klima schützen“ zogen sie durch die Kurfürstenanlage (Bild).

Die weltweite Zementproduktion stoße wesentlich mehr CO2 aus als der gesamte Flugverkehr, kritisierte eine Sprecherin von „Fridays for Future“ Heidelberg. Das Unternehmen schreibe sich Klimaschutz zu Unrecht auf die Fahne. Ein Konzernsprecher entgegnete, allein in Europa habe HeidelbergCement in den vergangenen zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro investiert, um die Produktion effizienter und emissionsärmer zu machen. „Bis spätestens 2050 wollen wir unsere Vision eines CO2-neutralen Betons verwirklicht haben.“ 

Zum Thema