HeidelbergCement

Vorstandschef Bernd Scheifele setzt auf eine Verjüngung der Konzernspitze und freut sich auf mehr Zeit für sich ab dem Jahr 2020.

„Es muss auch mal genug sein“

Archivartikel

Mannheim/Heidelberg.

Heidelberg. HeidelbergCement-Chef Bernd Scheifele will nicht zu den Spitzenmanagern gehören, die an ihrem Stuhl kleben. Deshalb gibt er in zwei Jahren den Vorstandsvorsitz ab. Zurückkehren könnte er aber als oberster Aufseher des Dax-Konzerns.

Herr Scheifele, Sie wollen 2020 als Vorstandschef aufhören und mit knapp 62 Jahren in den Ruhestand gehen.

...

Sie sehen 6% der insgesamt 6625 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00