Heidelberger Druckmaschinen

1000 Mitarbeiter packen ihre Umzugskartons

Archivartikel

Nach Investitionen von 50 Millionen Euro und fast zwei Jahren Umbau wird es bald ernst: Von Mitte September bis Weihnachten werden rund 1000 Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung von Heidelberg nach Wiesloch-Walldorf ziehen – in die 35 000 Quadratmeter große ehemalige Montagehalle 10. „Es wird ein hochmodernes Arbeitsumfeld bieten, das an das Silicon Valley erinnert und weniger an Wiesloch-Walldorf“, sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandschef von Heidelberger Druckmaschinen. „Bei schönem Sommerwetter können sich unsere Entwickler künftig sogar unter freiem Himmel entfalten – also wie bei Google.“ Das Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gilt als „der“ Standort für Technologiekonzerne. Neben Google haben dort auch Facebook und Apple ihre Zentralen.

Durch den Abbau hunderter Arbeitsplätze in den vergangenen Jahren waren bei Heidelberger Druckmaschinen große Flächen frei geworden. Nach früheren Angaben des Unternehmens soll in Wiesloch die weltweit modernste Forschungsstätte für die Druckindustrie entstehen, die eng mit der Produktion verzahnt ist. Mitarbeiter sollen von ihren Büros direkt in Labore und auf Versuchsflächen gelangen. jung