Hirschberg

Hirschberg Neugestaltung des Spielplatzes in Leutershausen

Baubeginn jetzt eine Woche später

Am kommenden Montag 23. November, soll die Neugestaltung des Spielplatzes Landwehrhagener Platz in Leutershausen beginnen. Der Startschuss fällt somit eine Woche später, als zunächst geplant. Das teilte die beauftragte Leutershausener Firma Garten- und Landschaftsbau Jörn Schmitt auf Anfrage dieser Redaktion mit. „„Wir haben das Ganze um eine Woche verschoben“, sagt Firmeninhaber Jörn Schmitt. Zum einen sei in den vergangenen Tagen zu viel zu tun gewesen, zum anderen hätten neun Mitarbeiter zunächst wegen Corona zuhause bleiben müssen. Ihre Tests seien aber alle negativ ausgefallen.

Als Erstes steht laut Jörn Schmitt der Rück- und Abbau der Spielgeräte an. Es folgen das Entfernen von Mauern und Zäunen. Danach wird das Gelände nivelliert. Später folgt der Neuaufbau, und auf dem Gelände werden Wasserspiel, Klettergeräte und weitere Spielgeräte installiert. Außerdem wird der weiter unten gelegene Bolzplatz überarbeitet. 400 000 Euro kostet die Neugestaltung des zentralen Spielplatzes im Leutershausener Oberdorf. Anfang April 2021 soll alles fertig sein. Damit wäre der dritte Hirschberger Spielplatz auf Vordermann gebracht – nach dem in der Hintergasse und dem in der Herbert-Kunkel-Straße.

Geräte für Schriesheimer Hütte

Ein Teil der alten Spielgeräte wurde bereits entfernt. Zu diesem Zweck kamen drei Mitglieder des Schriesheimer Vereins Naturfreunde nach Leutershausen. Der Arbeitseinsatz dauerte laut dem Vorsitzenden Sascha Gernold sechs Stunden. „Wir haben zwei Rutschen und einen Turm für unser Naturfreundehaus mitgenommen. Dort werden wir die Geräte wieder aufbauen“, erklärt er. Zwar seien die Spielgeräte „nicht perfekt, aber wir können alles reparieren“. Zumal, wie Gernold sagte, ein Vereinsmitglied Metallbaumeister sei.

Vor zwei Jahren hatte Gernold nach eigenen Angaben von der Baumaßnahme im benachbarten Leutershausen gelesen. Danach habe er sich mit der dortigen Verwaltung in Verbindung gesetzt. Es gab einen Vor-Ort-Termin und danach herrschte längere Zeit Stille. Der Grund liegt auf der Hand, denn die Neugestaltung wurde 2019 wegen der Haushaltssperre verschoben. Kürzlich erhielt der Schriesheimer nun den Anruf des stellvertretenden Bauamtsleiters Karl Martiné, und die Naturfreunde schritten daraufhin zur Tat. „Wir sind sehr froh und dankbar darüber“, sagt Vorsitzender Gernold, der aus Erfahrung weiß, „solche Spielgeräte kosten neu sehr viel Geld“.