Hirschberg

Hirschberg Projekt soll Riesling-Wingert retten

Bürger als Weinbauern

Der Verein Blühende Bergstraße will in Hirschberg einen „Bürgerwingert“ schaffen, ähnlich dem erfolgreichen Modell in Hemsbach. Dort hat sich eine Interessengemeinschaft gefunden und zum Ziel gesetzt, bedrohte Weinbauflächen an den Bergstraßenhängen wieder in Pflege zu nehmen und zu bewirtschaften. So könnte es auch in Hirschberg sein, wo demnächst die Nutzung auf drei zusammenhängenden Weinparzellen mit Rieslingreben ausläuft.

Ortstermin am 13. Juli

Auf den ersten Aufruf hin haben sich bereits 15 Interessenten gemeldet. Nachdem bislang nach den Corona-Bestimmungen ein Treffen vor Ort in größerer Gruppe nicht erlaubt war, wird dies jetzt wieder möglich sein. Der Ortstermin findet am Montag, 13. Juli, um 19 Uhr statt. Mit dabei sind die Eigentümer und bisherigen Bewirtschafter sowie Gerhard Röhner vom Verein Blühende Bergstraße, der gleichzeitig auch in der IG Bürgerwingert Hemsbach aktiv ist und aus praktischer Erfahrung berichten kann.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist eine Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Interessenten am Bürgerwingert Hirschberg werden daher gebeten, ihre Anmeldung bis spätestens 6. Juli per E-Mail an das Projektmanagement unter kontakt@bluehende-bergstrasse.de zu senden.