Hirschberg

Hirschberg Früherer TVG-Chef Heinrich Krebs gestorben

Ein Saasemer Original

Archivartikel

Er war ein Ur-Saasemer und verfolgte nahm leidenschaftlich Anteil am Handballsport in seinem Heimatort Großsachsen: Heinrich Krebs, langjähriger Zweiter Vorsitzender unter dem Ehrenvorsitzenden Rudi Frößinger und von 2002 bis 2003 auch übergangsweise Chef des Turnvereins Germania (TVG) Großsachsen, ist tot.

Krebs verstarb im Alter von 70 Jahren ganz unerwartet in seinem Elternhaus in der Breitgasse. Der Urlaub in Kroatien war bereits geplant, die goldene Hochzeit stand an. Krebs hinterlässt seine Frau Martha, die Töchter Anna und Almuth, Sohn Heiner samt Enkelkindern.

Seine Liebe zum Handball zeigte sich vor allem in der Halle. Mit seiner bei der SG Leutershausen verwurzelten Schwester Ellen gab es bei Ortsderbys die eine oder andere Kabbelei. Man sah ihn öfter bei Erics Weinscheuer einen Wein genießen, beim Handballer-Stammtisch in Tines Café war er Stammgast.

1998 TVG-Homepage erstellt

Am 28. Februar war er 70 Jahre alt geworden und seine Handballer gratulierten ihrem „Krebse Heiner“ auf der Homepage. Da er technikaffin war, erhielt der TVG unter seiner Federführung 1998 als einer der ersten Sportvereine der Umgebung eine eigene Internetseite. „Das war bis zuletzt so. Wenn es irgendein technisches Problem beim Pressegespräch unserer Handballer im Foyer gab, fragte man immer den Heiner“, erinnert sich Fritz Mayer, Handball-Stammtisch-Bruder und Krebs’ damaliger Nachfolger im Amt des Vizechefs. „Und er hat es immer hinbekommen, auch wenn keiner wusste wie.“

An diesem Donnerstag hätten sich die Förderer des TVG-Handballs wieder getroffen, um zu besprechen, wie die Handball-Saison aufgrund der Corona-Krise gestaltet werden kann. Der Platz von Heinrich Krebs wird leer bleiben. AT