Hirschberg

Hirschberg Renate Dölzer stellt Krimi „Blut-Druck“ vor

Geschichte voller Spannung

Archivartikel

Ein Mann zwischen Zahnrädern – dort, wo sonst Papier bedruckt wird, wurde ein Student hineingequetscht. Ort des Verbrechens ist das große Mannheimer Technoseum. Jonas Jordan, Heidelberger Motorradjournalist aus Leidenschaft, Kriminalkommissarin Irene Falter und Vulkanologin Claudia Dunkmann fahren auf ihren Motorrädern den Tätern hinterher. Das führt sie in die Eifel, an den Bodensee, nach Nürnberg und ins tiefste Oberbayern.

Nach „Kurbelwellen weinen nicht“ und „Hessentag“ liegt nun der Krimi „Blut-Druck“ vom Großsachsener Autor Hans Dölzer vor. Wie in seinen anderen Krimis sind die Personen fiktiv. Am Samstag, 16. November, wird um 19.30 Uhr Ehefrau Renate den Krimi „Blut-Druck“ in Erik’s Weinscheuer in Großsachsen vorstellen. Begleitet wird die Lesung von der Saxofon-Combo „Gold & Delicious“.

Karten im Vorverkauf

Hans Dölzer, Jahrgang 1955, wuchs in der nordhessischen Provinz auf. Er arbeitete als Buchbinder, Reifenmonteur, Fahrlehrer, Grafiker, Busfahrer, Dozent, Fachkraft für Arbeitssicherheit und schließlich als Journalist und Schriftsteller. Unter seinem Mädchennamen Hans Hohmann veröffentlichte er technische Berichte und Reisebeschreibungen, Bücher und Buch-Übersetzungen, meist rund um Motorräder. Leider hat der Autor nicht mehr die Veröffentlichung seines Krimis erlebt, er ist überraschend im Oktober 2018 verstorben. Er lebte bis zu seinem Tod an der Badischen Bergstraße. Seine zweite Frau Renate, die ihn jahrzehntelang begleitet hat, übernahm den Stab, sehr erfreut darüber, dass der Verlag, trotz des Todes ihres Mannes, den Krimi gedruckt hat.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Erik´s Weinscheuer, Breitgasse 30, Großsachsen und in der Bücherecke am Rathaus Unterdorfstraße 4, Heddesheim.