Hirschberg

Hirschberg An zwölf Abenden geht es im Schlemmerkino kulinarisch wieder nach Frankreich / Vorverkauf startet am 23. August / Premiere am 24. September

Hochgenuss schon eine Woche früher

An einem bewährten Konzept, äh Rezept, ändert man erfahrungsgemäß nichts. Dies sagen sich auch die Macher des beliebten Hirschberger Schlemmerkinos. Monika und Klaus Erdmann, Johannes Teutsch, Sabine Grüber und Renate Keppler-Götz stellten jetzt Film und Menüfolge für die zwölf Abende des Herbst-Schlemmerkinos vor. Eigentlich bleibt alles beim Alten, meinte Johannes Teutsch vom gleichnamigen Leutershausener Weingut. Nicht ganz, wie die stellvertretende Vorsitzende des Kino-Förderkreises, Keppler-Götz, anmerkte.

„Liebe bringt alles ins Rollen“

„Wir sind dieses Mal eine Woche früher dran. Das passt uns besser ins Programm. So kollidieren wir nicht mit dem Festival der Generationen“, erzählte Keppler-Götz, die anschließend mal kurz in der langen Schlemmerkino-Geschichte herumkramte. „Im Jahr 2000 wurde mit dem Film Le Chocolat gestartet. Aus dieser einen Vorstellung entwickelte sich ein Vier-Gänge-Menü mit Musik. Das Schlemmerkino ist eines unserer Highlights im Kino. Die Veranstaltungsreihe ist in der Tat ein Hochgenuss für die Sinne“, schwärmte die Zweite Vorsitzende des Förderkreises. Das ging den Vertretern des Vereins „Verbindung kultureller Genüsse“, natürlich runter wie Öl. Hinter diesem Vereinsnamen verbergen sich übrigens das Café Erdmann, Feinkost Wetzel, Hotel „Krone“ und das Weingut Teutsch.

Doch zurück zum Herbst-Schlemmerkino, für den die zwei „Erdmänner“ die französische Komödie „Liebe bringt alles ins Rollen“ herausgesucht haben. Der Film handelt von Jocelyn (Franck Dubosc), der ein erfolgreicher Geschäftsmann ist. Er ist eitel, egoistisch und ein notorischer Lügner. Frauen sind für ihn nichts anderes als ständig wechselnde Trophäen. Um sie zu erobern, ist Jocelyn jede Täuschung recht.

Seine Gefühle versteckt er hinter einer Fassade aus Oberflächlichkeit und Selbstbetrug. Als er eines Tages der attraktiven Julie (Caroline Anglade) begegnet, nutzt er einen Zufall und lässt sie in dem Glauben, er sitze im Rollstuhl.

Spaß mit Freddy Wonder

Zu dem spannenden Film gehört ein schmackhaftes Menü. Dieses sieht wie folgt aus: Amuse Gueule: Lauch in Blätterteig und Schlemmerkino Brause (alle zusammen); Vorspeise: Cremige Erbsensuppe mit Jakobsmuschel (Feinkost Wetzel); Wein: Silvaner Kabinett halbtrocken (Weingut Teutsch); Hauptgang: Gebratene Poulardenbrust, französisches Schmorgemüse, la Ratte-Kartoffeln; vegetarisch (bei Reservix-Kartenbestellung angeben): gebackener Ziegenkäse mit Thymian, la Ratte-Kartoffeln und Tomaten-Paprika-Dip (Hotel „Krone); Wein: Spätburgunder Rotwein Kabinett trocken (Weingut Teutsch); Dessert: Duo von Chocolat und Vanille an Aprikosen Coulis (Café Erdmann). Sabine Grüber vom Hotel „Krone“ wies nochmals ausdrücklich darauf hin, dass vorab angegeben werden muss, ob man vegetarisch essen will. Entweder bei der Kartenbestellung im Internet oder eine Woche vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail unter info@krone-grosssachsen.de anmelden. „Abends können wir da nichts mehr machen“, betonte Grüber. Für zusätzlichen Spaß an den zwölf Kinoabenden sorgt wie üblich die berühmt-berüchtigte Schlemmerkinoband Freddy Wonder and Friends.

Die Kinoabende sind vom Montag, 24. September, bis Donnerstag, 27. September, von Montag, 1. Oktober, bis Donnerstag, 4. Oktober, sowie von Montag, 8. Oktober, bis Donnerstag, 11. Oktober, jeweils ab 19 Uhr im Olympia-Kino, Hölderlinstraße 2.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Karten zu erwerben: Telefonisch über die Hotline von Reservix: 01805/700733, bei Reservix-Vorverkaufsstellen im Internet www.reservix.de/vorverkaufsstellen oder im Kartenshop der Weinheimer Nachrichten. Der Vorverkauf für das Schlemmerkino beginnt am 23. August. hr